Metaphern in einem surrealen Text darstellen

Author: admin  //  Category: Deutsch Hausaufgaben, Textsorten

Aufgabenstellung:  Suche dir eine Metapher aus dem alltäglichen Sprachgebrauch. Schreibe einen Text dazu, in dem du einerseits auf der Bildseite erzählst, das Bild regelrecht weitermalst, andererseits auf der Empfängerseite. Vermische beide Seiten. Es kann ein surrealer Text werden.

“Kopf in den Sand stecken”

“Du darfst jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken”, sagte ihre beste Freundin gerade. In ihrem Inneren herschte gähnende Leere, Stille, die staubigen Wolken vernebelten den Geist. Es war unerträglich, Sanddünnen soweit das Auge reichte. “Eine Kündigung ist nicht der Welt Untergang, du bist doch nicht doof, du findest bestimmt schnell einen neuen Job.” Doch sie konnte diesen Worten ihrer Freundin nicht glauben, der Arbeitsmarkt schrumpfte das wusste sie. Langsam sakten ihre Knie weg und sie fiel in den trockenen, staubigen Sand. Sie war frei von jeder Hoffnung, langsam senkte sie den Kopf in knieender Position gen Boden. Aus weiter Ferne ertönten die Worte “…  nun las doch den Kopf nicht so hängen.” Doch Sie wollte jetzt nicht kämpfen. Langsam drückte sie Ihren Kopf in den Sand, imer weiter bis ihr Kopf gänzlich im Sand steckte, sich zwischen ihre Lippen schob und ihr in den Augen brannte.

Wem das Thema Jobverlust nicht zusagt, der kann dies ja einfach ändern. Ansonsten ist die Erfüllung dieser Aufgabe mit einem “sehr gut” bewertet worden.

Inhaltsangabe zu einem Sachtext

Author: Alexander  //  Category: Deutsch Hausaufgaben

Im folgenden findet ihr ein paar wichtige Punkte die ihr beim Verfassen einer Inhaltswiedergabe oder Inhaltsangabe zu einem Sachtext beachten solltet.

1. Gib den Inhalt des Textes in eigenen Worten wieder, übernimm hierbei nur Schlüsselwörter in deine Inhaltswiedergabe.
2. Zitate musst du immer in Anführungszeichen setzen und angeben wo dieses Zitat steht. Beispiel: “[...]beim Verfassen einer Inhaltswiedergabe oder Inhaltsangabe[...]” (vgl. Z. 1f). Dabei steht das “vgl.” für “vergleiche”, das “Z” für Zeile und das “f” für folgende. Das Zitat steht demzufolge im wiedergegebenem Text in Zeile 1 und 2.
3. Formuliere deine Inhaltswiedergabe immer so, dass der Inhalt als eine Wiedergabe von Gedanken anderer erscheint. Verwende deshalb den Konjunktiv 1, wenn nötig seine Ersatzformen (Konjunktiv 2, also die “würde”-Form). Zur Abwechslung bieten sich auch andere Formulierungen an wie z.B.: “Laut hausaufgaben-blog.org …”, “Nach der Ansicht des Autoren …”, “Aus Sicht des Autors …”, “Die Autorin sieht darin …” usw..
4. Gedankliche Zusammenhänge des Textes kannst du wie folgt deutlich machen: “Dies erläutert der Autor durch …”, “Darin sieht sie einen Grund für …”, “Sie schließt daraus …”, “Als weiteren Aspekt führt der Autor an …” usw..

Referat zur geografischen Beschaffenheit von Mallorca

Author: Alexander  //  Category: Erdkunde Hausaufgaben

.

Insel Mallorca - Geografische Beschaffenheit

Rund 170 Kilometer vom spanischen Festland entfernt im westlichen Mittelmeer liegt die Insel Mallorca. Sie gehört zum spanischen Hoheitsgebiet und bildet gemeinsam mit den Pityusen, einer weiteren Gruppe der Balearen, eine autonome Region. Mallorca ist die größte der Balearen-Inseln, die Inselhauptstadt Palma ist gleichzeitig Hauptstadt der gesamten Inselgruppe.
Von der nördlichen zur südlichen Küste misst die Insel Mallorca 78 Kilometer, von Ost nach West dehnt sie sich über 98 Kilometer aus. Bei 550 Küstenkilometern hat sie eine Gesamtfläche von rund 3.604 Quadratkilometern. Geografisch gesehen, verfügt Mallorca über sechs Landschaftszonen. Parallel zur nordwestlichen Küstenlinie verläuft die Serra de Tramuntana auf mehr als 90 Kilometern Länge. Neben dem höchsten Berg Mallorcas, dem Puig Major mit einer Höhe von 1.445 Metern, sind in diesem Gebirgszug, der bis zu 15 Kilometer breit ist, noch neun weitere Gipfel über 1.000 Meter zu finden. Die Serra de Tramuntana erstreckt sich bis an die Küste, am Nordwestabhang geht das Gebirge in Steil- und Felsenküste über. Da die Wolken, die vom kalten Nordwestwind an die Baleareninsel Mallorca herangetragen werden, sich vor den hohen Gipfeln stauen und meist hier abregnen, bleibt es in den niedrigeren Gebieten der Insel trockener und milder. Der Niederschlag sucht sich in Form von zahlreichen Sturzbächen, auch Torrents genannt, einen Weg ins Tal und bildet fruchtbares Land, auf dem zum Beispiel Zitronen und Apfelsinen angebaut werden. An den Hängen sind die Anbaugebiete von Weintrauben, Tomaten und Bohnen terrassenförmig angelegt.
Im Zentrum Mallorcas wird die Landschaft von einer großen Ebene, der Pla de Mallorca, dominiert. Dieser Landstrich weist nur kleine Höhenzüge auf, deren höchste Erhebung der Puig de Randa mit einer Höhe von 542 Metern darstellt. Die Region, die auch Es Pla genannt wird, ist die am meisten landwirtschaftlich genutzte Fläche der Insel. Hier werden Mais, Kartoffeln, Reis und verschiedene Gemüsesorten angebaut. Große Mandelbaumhaine und Weinanbaugebiete prägen die Landschaft ebenso, wie riesige Getreidefelder, die dieser Gegend den Beinamen „Kornkammer Mallorcas“ einbrachten. Da die Temperaturen hier sogar im Winter sehr mild sind, können die Mallorquiner ihre Anbauprodukte bis zu viermal im Jahr ernten.
Im Osten der Insel befindet sich die Landschaftsregion Llevant, das wörtlich übersetzt auch Osten bedeutet. Diese Region wird von den Serres de Llevant geprägt. Der Gebirgszug, mit dem Puig Morei (561 Meter) als höchste Erhebung, weist nur drei Berge auf, deren Gipfel über 500 Höhenmetern liegen. Etwa bei Manacor ist das Gebirge unterbrochen, sodass man vom Inselinneren an die Ostküste gelangen kann. Hier sind mehrere Naturhöhlen, wie zum Beispiel die Coves del Drac und Coves d’Arta, zu finden, die auch sehr beliebte Ausflugsziele für Urlauber darstellen. Im Süden der Serra de Llevant schließt sich eine weitere Ebene an, die Migjorn. Die höchste Erhebung dieses Landstriches ist der Puig Sant Salvador mit einer Höhe von 509 Metern. Das Zentrum der ländlichen Region bildet die Stadt Campos, deren Bewohner auch heute noch den größten Teil ihres Lebensunterhaltes durch Landwirtschaft bestreiten. Am ehemaligen Hafen, Colonia de Sant Jordi, entstand im krassen Gegensatz dazu ein großes Touristenzentrum. Urlauber zieht es vor allem an den rund sechs Kilometer langen Sandstrand Es Trenc.
Auf der Insel Mallorca herrscht ein subtropisches, gemäßigtes Klima. Die Winter sind eher kurz und mild, nur sehr selten kommt es zu Schneefällen in den Bergen. Die Sommer sind vornehmlich trocken und halten gelegentlich Temperaturen über 40 Grad Celsius bereit.

Sansibar oder der letzte Grund - die Schrift an der Wand

Author: Alexander  //  Category: Deutsch Hausaufgaben

Wer in der Schule das Buch Sansibar oder der letzte Grund von Alfred Andersch gelesen hat wird sich auf dauer zwangsläufig mit der vom Pfarrer Helander erwarteten Schrift an der Wand beschäftigen. Was hat es mit dieser Schrift auf sich und was bedeutet das für die Situation von Helander, wenn er diese Schrift erwartet?

Diese Schrift an der Wand taucht bereits in der Bibel auf und zwar im Alten Testament im Buch Daniel, Kapitel 5. Wer keine eigene Bibel hat kann sich den Text auch bei bibel-online.net durchlesen. Kurz zusammengefasst geht es in diesem Bibeltext um das Gott verhönende Verhalten von König Belsazar und dessen Folgen.

König Belsazar lässt bei einem seiner ausschweifenden Trinkgelage die silbernen Gefäße aus dem Tempel zu Jerusalem bringen, um aus diesen zu trinken und dabei Götzen anzubeten. Da erscheinen Finger in der Luft und schreiben einen Text an die Wand. Der König setzt eine große Belohnung für denjenigen aus, der ihm die Schrift deuten kann. Doch nicht einmal die Weisen können den Text lesen. Doch als Daniel zum Hof gerufen wird kann er die Schrift deuten. Und sagt dem König vorraus das dieser aufgrund seines Frevels sterben wird. Daraufhin macht der König Daniel zum dritt mächtigstem Mann in seinem Reich. Noch in der selben Nacht wird der König umgebracht.

Doch was bedeutet das jetzt für Helander und seine Situation. Sicherlich nimmt Helander in dieser Geschichte nicht die Position von König Belsazar ein. Zwar kann auch er die Schrift nicht lesen, aber er weiß was sie bedeutet. Letztendlich geht es darum das Helander sich ein Zeichen von Gott wünscht, ein Zeichen das Gott die Welt nicht egal ist. Er hofft das Gott die Probleme mit den Anderen lösen wird. So wie die Menschen in schwierigen Situationen schon immer auf Gott gehofft haben. Dabei muss man aber bedenken das Belsazar in dem Bibeltext nicht direkt von Gott umgebracht wurde, sondern von einem Menschen getötet. Das könnte dafür sprechen das Helander sich gar nicht mal ein Wunder erhofft, sondern einfach nur seelischen Beistand und Unterstützung für die Allierten Truppen.

Referat zur Entwicklung des Blues

Author: Alexander  //  Category: Musik Hausaufgaben

Jetzt gibts noch ein Kurzreferat (5-10 Minuten) zur Entwicklung des Blues. Das Referat ist wie immer selbst verfasst. Viel Erfolg damit.

Kurzreferat zur
Entwicklung des Blues, betrachtet am Beispiel von Country-, Chicago- und Rhythemblues.

1.Countryblues
2.Chicagoblues
3.Rhythemblues

1. Countryblues / Der Anfang

Um die Jahrhundertwende entwickelte sich eine der ursprünglichsten Stilrichtungen des Blues. Der Countryblues. Dieser setzte sich neben den Einflüssen der afrikanischen Musik auch zunehmend aus westlichen Musikelementen zusammen.

Laut der allgemeinen Annahme spielte und entwickelte der Musiker Henry Sloan die ersten Stücke die stilistisch dem Countryblues zugeordnet werden. Sloans Musik wurde leider nie aufgenommen. Andere Künstler, wie zum Beispiel Charley Patton, nahmen diesen Musikstil auf und entwickelten ihn weiter.

Bekannt wurde der Country Blues für die breite Öffentlichkeit durch Blind Lemon Jefferson, der es als einer der ersten schaffte seine Audioaufnahmen entsprechend zu publizieren und dadurch in ganz Amerika Zuspruch fand. Weitere Künstler eiferten ihm schon bald nach.

Noch immer ist diese Form des Blues eine der beliebtesten und wird seit einigen Jahrzehnten auch von verschiedenen Weißen Künstlern, wie zum Beispiel Rory Block und Bonnie Raitt, ausgeübt.

2. Chicagoblues / Der Umzug in die Städte

Nachdem die Sklaverei in den Vereinigten Staaten langsam ein Ende fand und immer mehr Afroamerikaner von den Plantagen in die Großstädte zogen entwickelten sich neue Formen und Stilrichtungen des Blues. Darunter der Detroit- und Chicagoblues, wobei ich gerade auf letzteren besonders eingehen möchte. Ähnlich wie beim Urbanblues war auch der Chicagoblues stark vom Countryblues beeinflusst.

Besonders populär wurde diese Form des Blues durch die komerzielle Vermarktung. Diese Entwicklung wurde vor allem von dem Produzenten Lester Melrose vorangetrieben, der unter anderem Muddy Watters, Big Bill Broonzy und John Lee “Sonny Boy” Williamson I. produzierte.

Im Gegensatz zum Countryblues, bei dem vor allem Gitarren, Gitarren ähnliche und Mundharmonikas zum Einsatz kamen, nutzen die Musiker des Chicagoblues ebenso Tasteninstrumente wie das Piano oder die Orgel. Später nutzte man auch E-Gitarren und teilweise auch das Saxophon (hier hat man den Übergang zum fröhlicheren Jazz).

3. Rhythemblues

Mitte des 20ten Jahrhunderts entstand eine der wichtigsten und auch noch heute am meisten bekannte Form des Blues. Rhythem and Blues. Die Musik des Rhythem and Blues war, wie der Name schon sagt, stark von Rhythmen betont und diente vor allem der Unterhaltung. Die Grenzen zwischen Jazz und Blues verschwommen. Besonders bekannte Vertreter dieser Stilrichtung waren beispielsweise Louis Jordan, Julia Lee und auch Ike und Tina Turner.

Mit der Zeit veränderte sich der Rhythem Blues und es entstand unter anderem der Rock ‘n’ Roll und der Soul. Später, in den letzten Jahrzehnten des 20ten Jahrhunderts, entwickelte sich auch der R ‘n’ B wie wir ihn heute kennen. Er wurde dabei nicht nur vom Soul, sondern auch maßgeblich von der Popmusik beeinflusst und hat heute nur noch wenig mit dem eigentlich R ‘n’ B zu tun.

Für dieses Referat habe ich folgende Quellen verwendet:
Wikipedia, naturelblues.de, bluesroots.de, bluesnews.ch (Stand jeweils vom 20.01.2009)

Analysing the Poem “Love is …”

Author: Alexander  //  Category: Englisch Hausaufgaben

Zu dem Gedicht “Love is …” von Adrian Henri (1932 - 2000), das ich aufgrund des Urheberschutzes nicht zitieren möchte gibt es hier eine entsprechende Analyse.

The poem “Love is …” was composed by Adrian Henri. It’s theme is the love, it’s describes what love is. The poem can be divided in 5 stanzas, with 4 lines per stanza. All stanzas deal with a different aspect of love. Each  stanzas starts with an anaphora “love is”. So the readers are involved what the poem is about. Every line starts with the words “love is” and go on with symbolic descriptions.

In line 5 is an example for this , there is writen that love is fish and chips on winters nights. Fish and Chips could make a cold winter night to a wonderfoul time. This means in the figurative sense that love could bring great moments. Also it conveys that normal things could bring great moments if you’re in love.

All in all, the poem tells the reader what is love and how beautiful love could be.

Möglichkeiten des Erzählverhaltens

Author: admin  //  Category: Deutsch Hausaufgaben, Textsorten

1. auktoriales Erzählverhalten

Der Erzähler ist bei diesem Erzählverhalten “allwissend”; er steht außerhalb der erzählten Geschichte und äußert von diesem Standpunkt aus Kommentare zu den erzählten Vorgängen, Urteile über die Protagonisten bzw. Charaktere, Ansprachen an den Leser, Hinweise auf kommende Ereignisse (zum Beispiel: dies sollte sich jedoch als Fehler erweisen …).

2. personales Erzählverhalten

Der Erzähler schlüpft in einer (oder - selten - auch abwechselnd in verschiedene) Personen und erzählt die Geschichte konsequent aus dieser Perspektive; er ist demzufolge Teil der Handlung und hat keinen absoluten Überblick, ist also nicht “allwissend” wie der auktoriale Erzähler, sondern weiß nur was nur das was diese Figur, sieht und hört oder sich denkt.

3. neutrales Erzählverhalten

Im Gegensatz zum auktorialen und personalen Erzählverhalten nimmt der Leser den neutralen Erzähler gar nicht war. Dieser ist scheinbar immer dabei, gibt aber keine Kommentare ab und schildert die Ereignisse nicht aus der Sicht einer Person, sonder, so scheint es, objektiv. Dabei ist sein Überblick nur auf den Stand der derzeitigen Handlung begrenzt.

Begriffserklärung: Projektion u. Verdrängung

Author: Alexander  //  Category: Definitionen, Deutsch Hausaufgaben

Spätestens in der neunten Klasse wird man mit den Begriffen Projektion und Verdrängung konfrontiert. Für viele ist es Anfangs schwer diese beiden Begriffe zu unterscheiden und sich die Bedeutung beider zu merken. Daher gibt es hier eine kurze Begriffserklärung:

Projektion:
Projektion meint das Verlagern eigener, nicht akzeptierter Eigenschaften und Verhaltensweisen auf andere. Dieser Vorgang vollzieht sich dabei vollkommen unbewusst und stellt quasi eine Abwehr dieser nicht akzeptierten Verhaltensweisen dar.

Verdrängung:
Verdrängung meint, dass die nicht akzeptierten, Gefühle, Impulse, Eigenschaften und Verhaltensweisen in das Unterbewusstsein abgeschoben bzw. verdrängt werden, sodass sie im Bewusstsein nicht mehr präsent sind.

Einleitung eines Dramas durch die Exposition

Author: Alexander  //  Category: Deutsch Hausaufgaben, Textsorten

Ein Drama beginnt in aller Regel mit einer Exposition. Dabei umfasst die Exposition lediglich den ersten Akt, das erste Bild oder die ersten Szenen. Doch was ist eine Exposition?

Eine Exposition erfüllt folgende Aufgaben:

  1. Sie vermittelt ggf. Informationen zur Vorgeschichte.
  2. Sie führt ggf. in das soziale Milieu, die historischen Umstände, … ein.
  3. Sie macht bekannt mit den Hauptpersonen des Dramas.
  4. Sie deutet den zentralen Konflikt des Dramas an oder lässt ihn zumindest erahnen.

Kritik in Form von Karrikaturen und Satire

Author: Alexander  //  Category: Definitionen, Deutsch Hausaufgaben, Textsorten

Eine Karrikatur ist meist eine Zeichnung die durch Verzerrung Personen oder Zustände lächerlich macht, verspottet und auf diese Weise Kritik üben kann. Bei Karikaturen werden oft Auffalligkeiften oder Eigenschaften, auch Körperliche Eigenschaften (zum Beispiel: Große Nase, hohe Stirn, etc. ) besonders hervorgehoben indem sie übergroß gezeichnet werden.

Eine Satire ist ein Text der durch Verzerrung (Über-/Untertreibung, Ironie, bildliche Mittel) Personen oder Zustände verspottet und damit kritisiert.